Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mama-Papa-Zeit

Mama-Papa-Zeit: ein Abend im Schauspielhaus

Mama-Papa-Zeit: ein Abend im Schauspielhaus Düsseldorf Meine Schwiegereltern – wieder im Einsatz Letztes Wochenende durften wir schon wieder etwas Mama-Papa-Zeit genießen. Die Kinder haben von Freitag auf Samstag bei den Großeltern übernachtet. Da wir erst im Februar die Kinder für ein ganzes Wochenende bei meinen Schwiegereltern in Obhut gegeben hatten, um einen Kurztrip nach Paris zu machen, hätte ich mich nicht getraut vier Wochen später schon wieder anzufragen. Aber da die Kinder Freitags ohnehin bei Großmama und Großvater sind, hat meine Schwiegermutter es netterweise von sich aus vorgeschlagen. Übernachten wäre doch sowieso einfacher, weil die Kinder sonst immer im Auto einschlafen auf dem Weg von Krefeld nach Düsseldorf. Unsere Kinder haben sich sehr gefreut – Großmami richtet immer alles so gemütlich her – und wir auch. Vorbereitungen für die Date Night – mit meinem Mann Ich möchte immer möglichst viel herausholen aus der kostbaren Zeit, wenn sich so eine Gelegenheit bietet. Also war ich am Freitagmorgen erst Mal beim Friseur meines Vertrauens. Seit 2012 bin ich treue Aveda Kundin und absolut begeistert von den Produkten. …

Mama-Papa-Zeit: unser Wochenende in Paris

Mama-Papa-Zeit: unser Wochenende in Paris Sich trauen die Kinder abzugeben – die wichtige Rolle der Großeltern Im Februar haben mein Mann und ich seit der Geburt unseres zweiten Kindes (also seit 1,5 Jahren) endlich das erste Mama-Papa-Wochenende zusammen verbracht. In Paris. Wir haben das große Glück, dass meine Schwiegereltern in der Nähe wohnen. Sie haben die Kinder gerne um sich und sind noch sehr rüstig für ihr Alter. Jeden Freitag ist bei uns Großeltern-Tag, wenn diese nicht auf Reisen oder in ihrer Wohnung an der Cote d’Azur sind. Daher haben beide Kinder eine gute Bindung und viel Vertrauen zu ihrer Großmami und dem Großvater. Trotzdem hat es über ein Jahr lang gedauert bis wir uns getraut haben beide Kinder über mehr als eine Nacht ‚abzugeben‘ und uns dabei so weit zu entfernen, dass wir nicht in der Not wieder schnell zur Stelle sind. Ich finde, dass man das auch wirklich erst tun sollte, wenn man soweit ist. Wenn man sich voll und ganz sicher sein kann, dass die Kinder gut aufgehoben sind und ihre Eltern …